Vorbereitung auf den digitalen Change

Wie schaffen wir es eigentlich, dass wir Bewusstsein für die sich wandelnden Arbeits- und Lebensbedingungen und Kundenwünsche bei den Mitarbeitern erzeugen?
Wir kennen die „großen und teueren Lösungen“: Mitarbeiter wochen- oder monatelang ins Silikon Valley entsenden oder bei google & Co hospitieren lassen, Vorträge von den Changemakern dieser Unternehmen buchen. Das sind Lösungen, die sich jedes Unternehmen „einkaufen kann“.
Unser Beratungsansatz versucht immer, den Wandel von innen heraus zu initiieren und tragen zu lassen. Deswegen versuchen wir zum ein Bewusstsein bei einer repräsentativen Masse im Unternehmen entstehen zu lassen (meiner Erfahrung nach sind dies im durchschnitt 6% der Belegschaft) und dieses so zu inszenieren, dass sich daraus Impulse, Wissen, Fähigkeiten und vor allem Verhalten im Innen aufbaut und ausbreitet, Nachahmer findet und Akzeptanz gewinnt.
Wir haben enorm gute Erfahrungen damit gesammelt, Workshops zu initiieren, die den digitalen Wandel, Strategie, Zukunftsthemen zum Ziel haben und in denen die Mitarbeiter ihre Annahmen über die Kundenwünsche, technische Möglichkeiten etc. für das Jahr 2020 oder 2025 gesammelt haben um dies dann in Themen umzuwandeln die ab sofort in Teams nach agilen Prinzipien umsetzen zu lassen. Diese Vorgehensweise an sich, wäre natürlich nichts anderes als „Gedächtnispflege“ wie Luhmann es ausdrücken würde. Deswegen und das ist auch der Grund für diesen Erfahrungsbericht, veranlassen wir, dass ca. drei bis vier Wochen vor dem Workshop an die Teilnehmer zwei unterschiedliche Bücher verteilt werden. Die eine Hälfte hat die Aufgabe das Buch 2025 – So arbeiten wir in der Zukunft und die andere Hälfte das Buch Reinventing Organizations: Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit zu lesen und die wichtigsten Aha-Effekte, Erkenntnisse und Ideen für das eigene Unternehmen auf Post-Its zu sammeln.
Diese Workshop-Vorbereitung sorgt schon vor dem Workshop für interessante Gespräche auf den Fluren und die Teilnehmer kommen schon inspiriert und warm gelaufen in den Workshop und wir können als ersten Slot im Workshop anfangen diese Erkenntnisse zu präsentieren und Clustern zu lassen.
Viele werden jetzt sagen, dass sei eine hemdsärmelige Methode. Ja, das stimmt.
Wir versuchen bei all unseren Interventionen mit „Bordmitteln“ zu arbeiten und die „Wow-Effekte“ die man früher über Motivationsveranstaltungen, große Kick offs und Events hergestellt hat, durch die Erkenntnisse, Impulse und die Arbeitsergebnisse der eigenen Mitarbeiter zu ersetzen. Das ermöglicht ein nachhaltig gutes Gefühl bei den Mitarbeitern. Denn sie haben sich etwas selbst erarbeitet, umgesetzt und darauf können sie Stolz sein. Wir haben also zum einen gute Ergebnisse erarbeitet und zum anderen die Erfahrung ermöglicht aus eigener Kraft die Zukunft gestalten zu können.

 

Sie haben Lust, Interesse und Bedarf Change-Prozesse selbst konzipieren und durchführen zu können?

Wir beraten Sie gern kostenfrei um heraus zu finden, welche Weiterbildungen für Sie passen können, oder wie wir gemeinsam den Change in Ihrem Unternehmen treiben können.
Rufen Sie uns dazu gerne an – 04324 888 9 110

START DER NÄCHSTEN WEITERBILDUNGEN


It seems we can’t find what you’re looking for. Perhaps searching can help.